church and peace Internationale Konferenz und Mitgliederversammlung 2021

Erstellt am:

2.-5. September 2021, online per Zoom

Das europaweite Netzwerk von Gemeinschaften, Gemeinden, Ausbildungsstätten, Friedensdiensten, Friedensorganisationen und Einzelpersonen aus 14 europäischen Ländern und einer breiten Vielfalt christlicher Traditionen, church and peace, läd zur Internationale Konferenz und Mitgliederversammlung, vom 2.-5. September 2021, online per Zoom.

church und peace Internationale Konferenz und Mitgliederversammlung 2021

church and peace sagt:

  • Nein - zu den Strukturen der Gewalt in privaten; gesellschaftlichen und zwischenstaatlichen Beziehungen

  • Ja - zu den Alternativen, die jetzt schon zeichenhaft an vielen Orten gelebt werden.

Die Mitglieder von Church and Peace leben den Ruf zur Gewaltfreiheit, der im Zentrum des Evangeliums steht, auf unterschiedliche Art und Weise. Sie unterstützen sich gegenseitig darin, im Alltag eine geistliche Praxis und einen Lebensstil zu entwickeln, die Versöhnung ermöglichen.

Ihr vielfältiges Engagement, gerade auch in vom Krieg geprägten Ländern, eint das Bekenntnis zur Gewaltfreiheit und die Verknüpfung von Friedenstheologie und Praxis: im gemeinsamen Ringen um Versöhnung, im Dialog, Friedenserziehung und Konfliktbearbeitung, im Einsatz für Gerechtigkeit bei der Verteilung der Ressourcen dieser Welt, im Eintreten für die Bewahrung der Schöpfung.

Als europaweites ökumenisches Netzwerk ›church and peace‹ verbindet uns das friedenskirchliche Zeugnis, der Ruf zur Gewaltfreiheit, der im Zentrum des Evangeliums steht.

Konferenzthema: Gottesbilder und Gewaltfreiheit

In diesem Jahr wollen wir uns mit dem Zusammenhang von „Gottesbildern und Gewaltfreiheit“ beschäftigen, nachdem die Konferenz im letzten Jahr coronabedingt ausfallen musste. Wir stellen uns damit auch Fragen zum (weit verbreiteten patriarchalischen) Gottesbild:

• Gibt es einen unmittelbaren Bezug zwischen Gottesbild und der Befürwortung von Gewalt bzw. Gewaltfreiheit?
• Welche Gottesbilder befördern Gewaltfreiheit?
• Hat die Friedenstheologie das patriarchalische Gottesbild überwunden?

Und wir fragen uns jeweils persönlich:

• Welches Gottesbild habe ich? Wie rede ich von und mit Gott?
• Wie prägt das mein Engagement für den Frieden?
• Welches Gottesverständnis drückt sich in der liturgischen Sprache und Tradition meiner Gemeinschaft aus?
• Wie wirkt es sich in den Strukturen unserer Gemeinschaften aus?
• Wie tragen wir dazu bei, dass unsere Gruppen, Gemeinschaften und Kirchen eine (geschlechter-) gerechte Friedenstheologie, eine gerechte (liturgische) Sprache und die entsprechenden Haltungen entwickeln?

Das Tagungsthema verstehen wir (auch) als einen Beitrag zur UNO-Sicherheitsrat-Resolution 1325 und zu späteren Resolutionen im Rahmen der Agenda zu Frauen, Frieden und Sicherheit (WPS). Diese fordern mehr Schutz für Frauen vor sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt in Konfliktsituationen, die Förderung der politischen Partizipation von Frauen, die Prävention von Gewalt gegen Frauen durch die Förderung von Frauenrechten und Geschlechtergleichstellung sowie die Etablierung der Genderthematik in allen mit Frieden und Sicherheit zusammenhängenden Bereichen.

In den geplanten Workshops werden wir einzelne Aspekte ansprechen und vertiefen:

  • WS 1: Gesegnet nach Gottes Ebenbild: Radikale Gleichstellung von Mann und Frau in Genesis 1 - 2
    (Renato Lings, Dänemark)
  • WS 2: Gottesbilder – Gewaltfreiheit – Sprache
    (Marie-Noëlle Yoder, Schweiz)
  • WS 3: Gottesbild und bildende Kunst
    (Nina Schroeder, Niederlande)
  • WS 4: Anti-Rassismus: Vom Bewusstsein zum Handeln
    (Beverly Thomas, Vereinigtes Königreich)
  • WS 5: Patriarchat, Sexismus und die Kirchen
    (Yosé Höhne-Sparborth, Niederlande)
  • WS 6: Donnerstags in Schwarz – Internationale Kampagne gegen geschlechtsbezogene Gewalt
    (Nicole Ashwood, Schweiz)
  • WS 7: Sexualisierte Gewalt in christlichen Gemeinschaften
    (Janie & Neal Blough und Maria Biedrawa, Frankreich)
  • WS 8: Gewalt gegen Frauen und feministische
    Theologie (Lana Bobić, Kroatien)
  • WS 9: Identitäten im Kontext politischer Polarisation
    (Salomé Haldemann und Ophélie Nartz, Frankreich)

Bitte bis zum 29. August annelden!
Das Programm und die Anmeldeinformationen finden sich auf der Netzseite von ›church and peace‹:
www.church-and-peace.org

church and peace e.V. ist der ökumenische Zusammenschluß von Friedenskirchen und friedenskirchlich orientierten Gemeinden, Kommunitäten und Friedensorganisationen in Europa.

International Conference and Annual General Meeting. 2-5 Sept 2021 - online

church and peace International Conference 2021, virtuell, online

Zurück