mennoFORUM: Was ist normal?

Erstellt am:

mennoFORUM Hamburg, Was ist normal? – Normalität als Konstruktion.

Was ist normal? – Normalität als Konstruktion

Forum 1, der Themenreihe 2021 / 2022, am Freitag, den 12. November 2021

Während der Corona-Krise sehnen sich viele nach Normalität. Aber was ist eigentlich normal? Wer legt das fest? Und woher kommt unser Bedürfnis nach Normalität – oder nach dem, was wir für normal halten?
Normalität ist Konstruktion, von der jeweiligen Wahrnehmung abhängig und unterliegt einer ständigen Veränderung. Insofern ist sie ein Zeichen für Ungleichheiten; sie hat mit Sprache und Macht zu tun. Wir wollen miteinander darüber ins Gespräch kommen, wie wir Normalität verstehen, neue Perspektiven wahrnehmen und uns in unserer Normalität verunsichern lassen.
Für dieses Gespräch haben wir interessante Gesprächspartner:innen eingeladen, aus der Politik, der Forschung, den Medien und der Kunst.

Es diskutieren u. a.

  • Luise Jarck-Albers, Pastorin, Heide
  • Axel Richter, Künstler, Hamburg
  • Dr. Ina Schmidt, Philosophin und Publizistin, Hamburg
  • Moderation: Prof. Dr. Fernando Enns

Veranstaltungsort ist Mennonitenkirche, Mennonitenstr. 20, 22769 Hamburg, ab 19 Uhr, – vorbehaltlich evtl. Corona-Beschränkungen, und wird Live über YouTube übertragen.

Der Link zum nachsehen:

Was ist normal, mennoForum Hamburg.

mennoforum-hamburg.de

Das mennoFORUM ist eine Podiumsdiskussionsreihe, die von der Mennonitengemeinde in Altona in Kooperation mit der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen (ATF) der Universität Hamburg, veranstaltet wird.

Mennoniten

Zurück