church and peace Regionaltagung 2022

Erstellt am:

church and peace, deutschsprachige Regionaltagung 2022, mit Thema: Vorurteile, Feindbilder und Rassismus in der Friedensarbeit

In Kooperation mit dem Deutschen Mennonitischen Friedenskomitee, dem deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes, dem Mennonitischen Friedenszentrum Berlin und der Religiösen Gesellschaft der Freunde (Quäker).

Vorurteile, Feindbilder und Rassismus als Herausforderung der Friedensarbeit

Ein Kleinkind nimmt die Welt so an, wie sie sich zu Hause präsentiert: Die vertraute Welt ist die Welt der Begegnung mit Familie und Nachbarn. Durch die unmittelbaren Erfahrungen lernt das Kind die Normen der Gesellschaft; es lernt die Sprachregeln, Kultur und Umgangsweisen. Erst viel später lernt es, daß die vertrauten Gegebenheiten nicht überall gelten und muß versuchen, mit den eigenen Vorverständnissen, ja mit Vorurteilen umzugehen.

Dieser Prozeß setzt sich im Erwachsenendasein fort. Und wir müssen uns fragen, ob wir unsere Vorverständnisse reflektiert haben. Wie bedingen die Erfahrungen der vertrauten und der fremden Welt unsere Begegnungen im späteren Leben? Prägen diese Vorurteile unseren Umgang mit Mitmenschen?

Wie soll nun das Engagement für den Frieden gelingen, wenn all dies auch uns Erwachsenen unklar ist? Es ist eine gesellschaftliche Aufgabe, Vorurteile, Fremdbilder und Rassismen aufzudecken.

Als Engagierte in Friedensgruppen, -organisationen und -gemeinden wollen wir uns auf dieser Tagung geleitet von diesen Fragen machtkritisch mit unserer eigenen Rolle auseinandersetzen. Wir werden praktische und theoretische Ideen austauschen und davon träumen, wie auch uns gelingt, was in der Bibel Jakob gelang: „ich sah dein Angesicht, als sähe ich Gottes Angesicht, und du hast mich freundlich angesehen“. (Gen. 33,10)

denn ich sah dein Angesicht, als sähe ich Gottes Angesicht, und du hast mich freundlich angesehen

Genesis 33,10

Programm church and peace Regionaltagung 2022

Freitag, 25. November 2022

18.00 Uhr: Abendessen
19.30 Uhr: Einstieg „Schwarz bin ich, doch schön“ (Hoheslied 1,5) – Vom Streit in der Bibel um die Fremden
und das Fremde (Thomas Nauerth)

Samstag, 26. November 2022

08.00 Uhr: Frühstück
09.00 Uhr: Zur Bedeutung der Begegnung mit Fremdem im Selbst für die Friedensarbeit (Barbara Schellhammer)
10.30 Uhr: Diskussion in Kleingruppen und Plenum
12.15 Uhr: Mittagessen & Pause
14.30 Uhr: Kaffee & Kuchen
15.00 Uhr: Workshops:

  • Gespräch mit Barbara Schellhammer
  • Der Rassismus in uns – macht- und rassismuskritische Selbstreflexion in weiß und christlich geprägten Räumen (N. N.)
  • Christlich-Muslimische Friedensinitiative (Eva-Maria Willkomm; Ljubinka Petrovic-Ziemer, gewaltfrei handeln)
  • Frieden, Verständigung, Versöhnung mit Russland? (N. N., Russlandhilfe Caritas Osnabrück)
  • Rassismuskritischer Friedensdienst in Neuwied und weltweit (Anthea Bethge, EIRENE)
  • Vorurteilsbewusste Praxis lernen „Anti-Bias“ (N. N.)
  • Interaktives Training „Undoing Oppressions“ (Christopher Hatton, Community Peacemaker Teams)

18.00 Uhr: Abendessen
19.30 Uhr: Kunst & Kultur

Sonntag, 27. November 2022

09.00 Uhr: Frühstück
10.00 Uhr: Abschlussgottesdienst, Predigt: Marius van Hoogstraten (Mennonitengemeinde Hamburg)
11.15 Uhr: Abschlussplenum und Auswertung
12.15 Uhr: Mittagessen und Abreise

Wann: 25. – 27. November 2022, wo: Tagungsstätte Thomashof, Karlsruhe

Das Flugblatt als PDF-Datei zum Herunterladen:

Mögliche Änderungen und Aktualisierungen werden auf der Netzseite des Veranstalters bekannt gegeben:
www.church-and-peace.org

Herbsttagung 2022 der Friedensorganisationen in Deutschland

Mennoniten

Zurück