Heimseite

Wir die Mennoniten Gemeinde Augsburg, heißen Sie/Dich herzlich willkommen!

Wir die Mennoniten Gemeinde Augsburg freuen uns, daß Du dich für uns als Gemeinde interessierst.
Gemeinde, das ist eine Vielfalt von Menschen, die in all ihrer Unterschiedlichkeiten gemeinsam auf dem Weg sind, eine Lerngemeinschaft fürs Leben, die von Gottes Liebe berührt, begeistert und bewegt ist. Als solche feiern, suchen und finden wir miteinander den lebendigen Gott*, der sich nach Gemeinschaft mit uns sehnt. Wir glauben an Gott*, weil er an uns glaubt. Du bist herzlich willkommen, dabei zu sein!

Brot teilen
Bild: Brot teilen; Gemeinschaft haben

Mennoniten kennzeichnen sich im wesentlichen durch freiwillige Gemeindemitglied­schaft aufgrund der persönlichen Nachfolge Jesu Christi, durch die Taufe nach dem Bekenntnis des persönlichen Glaubens, die verbindliche Gemeinschaft und die Ablehnung von Gewalt, Kriegsdienst und Eid — gemeinsam für Frieden, Versöhnung und Gerechtigkeit.
Wir glauben an Gott*, der sich uns in Jesus Christus offenbart hat und wir glauben Jesus, der uns auch heute rettet zu einem schöpferischen Handeln in dieser Welt; er schenkt uns durch den Heiligen Geist Mut und Ausdauer, Nächstenliebe zu praktizieren, Frieden und Gerechtigkeit zu fördern.
Wir bemühen uns unseren christlichen Glauben in unserem Alltag, in der Familie, Nachbarschaft und im Beruf zu leben. Weiter ...


Zum mitmachen, bist dabei? Klar bin ich dabei!

Chor mitsingen Augsburg, singen.

Mitmachchor: Einladung zum Mitsingen beim externen Chorprojekt Projektchor „Zeitenwende“. Demokratische Lieder singen. Einfach mitmachen und dabei sein! Der Chor möchte am Friedensfest singen und freuet sich auf deine Teilnahme, auch für Kurzentschlossene. Weiterlesen ...


Keine Militarisierung der Zivilgesellschaft!

Sag nein zur geplanten Militarisierung der Zivilgesellschaft, informiere dich, beteilige dich an der Petition und anderen Veranstaltungen in dieser Sache. Weiterlesen ...


500 Jahre Täuferbewegung

Gewagt! 500 Jahre Täuferbewegung 1525-2025

Halbdekade

Im Jahr 2020 wurde in Hamburg die Halbdekade „500 Jahre Täuferbewegung 1525-2025“ eröffnet, die mit dem Jahr 2024 endet und in das Gedenkjahr 2025 führt. Jedem Jahr bis dahin ist ein Thema mit einem von der Täuferbewegung betonten Impuls zugeordnet. Das Täufergedenkenim Jahr 2025 wird dezentral von verschiedenen Trägerschaften organisiert.

Mehr erfahren

Themenhefte

2020: gewagt! mündig leben
Taufe – Freiwilligkeit – Religionsfreiheit

2021: gewagt! gemeinsam leben
Gleichheit – Verantwortung – Autonomie

2022: gewagt! konsequent leben
orientiert an Jesus – nonkonform – bekennen – Martyrium

2023: gewagt! gewaltlos leben
Friedenskirche – Widerstand – Versöhnung

2024: gewagt! gewaltlos leben
Reich Gottes – Utopie – Erneuerung


Google zensiert diese Webseite

Liebe Besucher:innen dieser Netzseite, wir möchten uns entschuldigen, wenn Aktuelles dieser Netzseite nicht oder verspätet in der Google Suche zu finden ist. Google zensiert „teilweise“ massiv diese Seite, indem neue Seiten oft mit Wochen Verspätung in den Suchindex aufgenommen werden, selbst wenn die Indexierung Manuel beantragt wird. Im Zeitraum „Letzter Monat“ wurde gerade ein Bruchteil der neun Seiten indexiert (Stand 17.09.2021). Im Juli veröffentliche Seiten und ältere wurden teils noch nicht in den Suchindex aufgenommen. Manches verschwindet auf einmal wieder aus der Suche. Das Beste ist, ihr ruft diese Seite direkt auf, um informiert zu sein.
Wenn einer Webseite derart das Wasser abgegraben wird, ist es aus Nutzer- und Betreibersicht ganz klar Zensur.


Ein Blick ins Schweizer Täuerferleben

Ein Audiobeitrag, eine Dokumentation, des Schweizer Radio und Fernsehen (Radio DeÄrÄs), in dem die Frage gestellt wird, ob die Täufer die wahren Reformierten sind. Interessiert?, dann höre es an.


Alles Leben ist miteinander verbunden. Alle Menschen sind in ein Netz der Gegenseitigkeit verwoben. Was den einen unmittelbar betrifft, betrifft den anderen mittelbar. Ich kann niemals so sein, wie ich eigentlich sein sollte, wenn du nicht bist, wie du sein solltest. Und umgekehrt ist es nicht anders. Das ist die eng verstrickte Wirklichkeit unseres Lebens.

Martin Luther King jr.

Jesus Christus gestern und heute und derselbe bleibt es auch in Ewigkeit

Hebräer 13,8 Menge-Bibel

Denkt man daran, wie viele Menschen man gesehen oder gekannt hat, und gesteht sich, wie wenig wir ihnen, wie wenig sie uns gewesen sind - wie wird uns da zumute!

Johann Wolfgang von Goethe

Alle Gesetze sollen der Liebe weichen.

Hans Denck, Augsburg 1525

Ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen!

Josua 24,15 Menge-Bibel

So ist für den konsequenten Gläubigen unserer Art jedes Nichtanerkennen von Leben, jede Härte, jede Gleichgültigkeit, jede Verachtung nichts anderes als Töten. Man kann nicht nur Gegenwärtiges töten, sondern auch Zukünftiges. Mit einem bisschen witziger Skepsis kann man in einem jungen Menschen eine Menge Zukunft töten. Überall wartet Leben, überall blüht Zukunft, und wir sehen nur immer wenig davon, treten vieles davon beständig mit Füßen.

Hermann Hesse

Niemand vermag, Christus wahrlich zu erkennen, es sei denn, daß er ihm nachfolge im Leben. Und niemand vermag, ihm nachzufolgen, denn soviel er ihn zuvor erkennt.

Hans Denck, Augsburg 1526

Die Menschheit muß umkehren!
Was nützen alle ihre Religionsübungen, was nützen alle ihre Gottesdienste, welchen Sinn haben alle frommen Gesänge, wenn der Wille Gottes nicht getan wird, wenn die Hände voll Blut sind?
Was bedeutet alle Gläubigkeit, wenn an den Armen Ungerechtigkeit geübt wird, so alltäglich und selbstverständlich, wie man Wasser trinkt?
Was ist das Bekennen des Göttlichen, wenn sich bei dem Sterben unzähliger Kinder und Armer kein einziger Finger rührt.

Eberhard Arnold

Was der Welt am meisten fehlt, sind Menschen, die sich mit den Nöten anderer beschäftigen.

Albert Schweitzer