Abrüsten statt Aufrüsten - Aktionstag in München

Erstellt am:

Abrüsten statt Aufrüsten, Kundgebung in München

Abrüsten für unsere Zukunft

Die Rüstungsausgaben steigen weiter: Für den Bundeshaushalt 2021 sind Ausgaben von rund 50 Milliarden Euro geplant. Dabei brauchen wir jeden Euro für Investitionen im Sozialen, der Gesundheit, Umweltschutz, der Wissenschaft und der Bildung. Nur eine konsequente Abrüstung setzt diese Mittel frei. In Zeiten von Corona, Klimawandel und steigender sozialer Ungleichheit können wir uns diesen Rüstungswahnsinn nicht mehr leisten.

Im Windschatten der Corona-Krise geht das Aufrüsten weiter. Vom 07. – 12. Dezember findet im Bundestag die Abstimmung über den Haushaltsplan 2021 statt. Und wieder will die Bundesregierung den Rüstungsetat erhöhen.
Militärische Aufrüstung ist aber die falsche Antwort auf die großen Herausforderungen unserer Zeit. Wir brauchen zivile Antworten, eine neue Friedens- und Entspannungspolitik auf der Grundlage gemeinsamer Sicherheit und Abrüstung.

Deshalb ruft die Initiative „abrüsten statt aufrüsten“ für den 5. Dezember zum bundesweiten Aktionstag zur „Abrüstung und neuen Entspannungspolitik“ auf. In München veranstaltet das Münchner Friedensbündnis unter dem Motto „Lockdown für Rüstung und Militär“ eine Kundgebung.

Wo und wann:

Die Kundgebung in München ist auf dem Marienplatz um 13 Uhr, am Samstag, den 5. Dezember 2020.

Veranstalter:
 
Münchner Friedensbündnis
www.muenchner-friedensbuendnis.de
 
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
www.gegen-krieg-und-rassismus.de
 
Aktionsbündnis gegen NATO-Sicherheitskonferenz
www.antisiko.de
 

Weiteres:

Weitere Informationen finden sich u.a. auf der Netzseite von: Abrüsten jetzt
https://abruesten.jetzt

Ob und in welcher Form die Kundgebung aufgrund der Covid-19 Maßnahmen durchgeführt werden kann, ist bei den Veranstaltenden zu erfragen.

 

Zurück