Internationaler Tag gegen Rassismus

Erstellt am:

Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung, 21. März

Wie der „Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung“ entstand, wird bereits auf vielen anderen Seiten und auf Wikipedia zu genüge erklärt, siehe den Artikel vom zurückliegenden Jahr.

Mit die schlimmste Form von Rassismus ist, wenn staatliche Instanzen rassistisch handeln, verstärkt noch wenn sie dies im Interesse einer Partei oder mehreren Parteien (z. B.: Koalition) tun. „Racial Profiling“ ist ein Beispiel für staatlichen Rassismus. Verweigerung von Grundrechten, sowie das Verweigern von Gehör durch Behörden und deren Kontrollorgane der Politik.
Rassismus zeigt sich in Demütigungen und Ausgrenzungen, Verletzung der Würde und Integrität.

Abschiebehaft ist Rassismus! Es sind rassistische Gesetze die solches ermöglichen. Parlament und Regierung wachen über solche Gestze.

Rassismus ist kein bedauernswertes Phänomen der Vergangenheit, Rassismus ist die Gegenwart und er kommt überwiegend im Schafspelz daher. Rassismus geschieht heute. Er erfolgt im Ausland, und er erfolgt hier vor unseren Augen mitten unter uns. Und er wird weiterhin gezüchtet, wenn man Rassismus nicht Rassismus nennen darf. Er wird weiter gezüchtet wenn Menschen die nach Hilfe schreien, weil sie rassistisch verfolgt werden, von der Justiz brutal verfolgt werden.

Internationaler Tag gegen Rassismus, Überwindung, Diskriminierung, "International Day for the Elimination of Racial Discrimination"
International Day for the Elimination of Racial Discrimination

UN-Generalsekretär António Guterres im Jahr 2021 zum Internationalen Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierung, auch letztes Jahr gingen Menschen weltweit auf die Straße, um gegen die bösartige globale Pandemie des Rassismus zu protestieren:

  • Sie erkannten Rassismus als das, was er ist.
  • Er ist gefährlich, abscheulich und häßlich. Und er ist überall.
  • Rassismus ist ein tief verwurzeltes globales Übel.
  • Er überdauert Generationen und kontaminiert Gesellschaften.
  • Er verewigt Ungleichheiten, Unterdrückung und Ausgrenzung.
  • Wir sehen Rassismus in der allgegenwärtigen Diskriminierung von Menschen afrikanischer Herkunft.
  • Wir sehen es in den Ungerechtigkeiten und der Unterdrückung, die indigene Völker und andere ethnische Minderheiten erleiden.
  • Wir sehen es in den abstoßenden Ansichten Rechtsextremer und anderer extremistischer Gruppen.
  • Wo immer wir Rassismus sehen, müssen wir ihn ohne Vorbehalt, ohne zu zögern, ohne Einschränkung verurteilen.
  • In diesem Jahr unterstreicht der Internationale Tag zur Beseitigung rassistischer Diskriminierung die wichtige Rolle der Jugend, die im Kampf gegen Rassismus eine Vorreiterrolle gespielt hat.
  • Die Einstellungen und das Verhalten junger Menschen werden die zukünftige Form und das Aussehen unserer Gesellschaften bestimmen.
  • Deshalb appelliere ich an junge Menschen überall, sowie an Pädagogen und Führungskräfte, der Welt beizubringen, daß alle Menschen gleich geboren werden.
  • Die Vorherrschaft ist eine böse Lüge.
  • Der Rassismus tötet.
  • Lassen Sie uns an diesem Tag und jeden Tag zusammenarbeiten, um die Welt vom schädlichen Übel des Rassismus zu befreien, damit alle in einer Welt des Friedens, der Würde und der Chancen leben können.

Quelle: Vereinten Nationen, unric.org/de/210321-diskriminierung/

Internationale Wochen gegen Rassismus 2022, in Augsburg. #HALTUNGZEIGEN

In Augsburg vom 14. – 27. März 2022, Motto #HALTUNGZEIGEN

Demonstration gegen Rassismus mit Kundgebung zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März, ab 14 Uhr. Start ist am Königsplatz, der Zug durch die Fußgängerzone endet am Ernst-Reuter Platz.

Nach der Demo am 21. März, ist ab ca.16 Uhr am Ernst-Reuter Platz neben der Stadtbücherei eine Video-Aktion zu "Haltung zeigen – aber wie?!". Mehr dazu hier:
https://www.migranet.org/termine/allgemeine-veranstaltungen/internationale-wochen-gegen-rassismus-video-aktion-zu-haltung-zeigen-aber-wie

15.03.2022: Podiumsgespräch, Ein aussichtsloses Unterfangen? Kunst & Erinnerungskultur. Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg, Provinostr. 46, Augsburg. Veranstaltet von: Jüdisches Museum Augsburg Schwaben.

usw.

Beachtlich, über 40 Veranstaltungen sind in Augsburg im Rahmen der Internationale Wochen gegen Rassismus gelistet. Das Programm kann als PDF-Datei heruntergeladen werden, bitte immer erst bei den Veranstaltern erfragen ob alles wie geplannt ...

Tags: Deutschland, Bayern, Rassismus, Diskriminierung, Ausgrenzung, Benachteiligung, Belästigung, Antidiskriminierungsstelle

Zurück