Friedensperspektiven in Zeiten des Krieges

Erstellt am:

Friedenslogische Perspektiven und Traditionen in Zeiten des Krieges

Rüstung, militärische Stärke und Krieg als akzeptierte «Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln» droht auch in Deutschland die öffentliche Diskussion über Fragen der internationalen und nationalen Sicherheit zu beherrschen. Frieden als Wert und Perspektive zwischenstaatlicher Beziehungen gerät zunehmend ins Hintertreffen.

Friedenslogische Perspektiven und Traditionen in Zeiten des Krieges.

Es wird hier auf diese Vortragsreihe »Friedensperspektiven in Zeiten des Krieges« im April, Mai und Juni 2024 hingewiesen

Veranstalter ist Stiftung die schwelle, einzelheiten finden sich auf der Netseite der Stiftung:

Wer Frieden will, mache Frieden!

Als Gegenmodell zur zerstörerischen Dynamik der Kriegslogik suchen wir nach ethischen Grundlegungen und realistischen Konzepten einer Friedenslogik.

Diese Veranstaltungsreihe beleuchtet die Sehnsucht nach Frieden und die Fähigkeit zum Frieden aus unterschiedlichen Perspektiven:

  • religiöse Verwurzelung
  • philosophische Begründungen
  • analytische Reflektion
  • pazifistische Konzepte
  • praktizierte Solidarität.

(Ein Vortrag aus friedenskirchliche Perspektive mit Prof. Dr. Fernando Enns, Universität Hamburg, Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen, ist für den 28. Mai geplant)