Wo aber die Gefahr ist, da wächst das Rettende auch

Dieses Zitat von Friedrich Hölderlin ist das Motto der 12. Friedensstadt Tübingen/Stuttgart 2020 und wird 250 Jahre nach Geburt des Dichters an aktuellen Herausforderungen mit Leben gefüllt.

Friedrich Hölderlin, Friedensstadt Tübingen, Friedensstadt Stuttgart,

Friedensstadt Tübingen; wo aber die Gefahr ist, wächst das Rettende auch

Samstag, 18. Juli 2020, 12.00 Uhr Neckarbrücke, Platanenallee Tübingen

Kundgebung "Wo aber die Gefahr ist, wächst das Rettende auch" - Bo(o)tschaften für eine Kultur des Friedens. Mit einer Aktion Rettungsboot MS Hoffnung auf dem Neckar, gegenüber dem Hölderlinturm mit Musik von Konstantin Wecker und Sarah Straub, mit Redebeiträgen von Flüchtlingsinitiativen und der Aktion, Seenotrettung SARaH ("Search and Rescue for all Humans“) und Friedensgruppen, 12 Uhr, Neckarbrücke, Platanenallee, VA: Gesellschaft Kultur des Friedens [im Rahmen des Projekt Friedensstadt Tübingen/Stuttgart 2020]

Friedensstadt Stuttgart; US-AFRICOM + US-EUCOM schließen!

Kundgebung, Samstag 18. Juli 2020, 17.00 Uhr, Eingang US-AFRICOM, Stuttgart-Möhringen, Plieningerstr. 289

Kundgebung "US-AFRICOM + US-EUCOM schließen! Fluchtursache Krieg überwinden. US-Drohnenmorde stoppen. US-Kommandozentralen für soziale und kulturelle Zwecke umwidmen" mit Musik von Konstantin Wecker und Sarah Straub, Redebeiträge: Martin Kunzmann (Vorsitzender DGB BaWü), Dieter Reicherter (ehem. Richter) Heike Hänsel (MdB Die Linke), Franz Alt (Journalist), Eugen Drewermann (Theologe angefr.), weitere Beiträge von Friedensinitiativen, Flüchtlingsgruppen und KlimaaktivistInnen (FFF), .... , 17 Uhr, Eingang US-AFRICOM, Plieningerstr. 289 (Stg-Möhringen), VA: Gesellschaft Kultur des Friedens [im Rahmen des Projekt Friedensstadt Tübingen/Stuttgart 2020]"

Weitere Infos auf der Netzseite des Veranstalters:
www.kulturdesfriedens.de

(Veranstaltungshinweis)

Zurück