Reformation, Vortrag, Workshop, Diskussion: 500 Jahre Täuferbewegung

An vier Abenden wird die 500-jährige Geschichte der Täufer und der bis heute bestehenden Gemeinden der Mennoniten, Hutterer und Amischen betrachtet. Dabei stehen Fragen der Tolerierung sowie der kulturell-gesellschaftlichen Integration und Interaktion in den verschiedenen Epochen im Mittelpunkt.

Ebenso werden Prozesse innerhalb der einzelnen Gemeinden in den Blick genommen, die zur Vergemeinschaftung und zur theologischen Profilierung geführt haben, sowie zu immer wiederkehrenden Debatten über Tradition und Erneuerung.
Die Täufer sind im frühen 16. Jahrhundert als ein Zweig der reformatorischen Bewegung entstanden.

Die Veranstaltungen finden online statt. Jeweils mit Einführungsvortrag, Gruppenarbeiten sowie anschließender Diskussion

Referentin

Astrid von Schlachta

Tagungsort

Online, via Zoom

Termine /Zeit

05. November 2020
12. November 2020
19. November 2020
26. November 2020

Jeweils von 19.30 bis 21.00 Uhr

Infos und Anmeldung

Mennonitische Forschungsstelle
Am Hollerbrunnen 2a
67295 Bolanden-Weierhof
Tel: 06352 700 519
E-Post: info@mennonitischer-geschichtsverein.de

Literaturempfehlungen:

Täufer. Von der Reformation ins 21. Jahrhundert

Ein anderes Zoomgespräch in November:

Dialog: gewagt! mündig leben

Mennoniten, Gewacht! 500 Jahre Täuferbewegung, Täufergeschichten, radikale Reformation, andere Reformation, anders als Luther, anders als Zwingli. 500 Jahre Reformation.

Zurück